FRIEDEN FINDEN NACH EINER TRENNUNG

Neben meiner Arbeit als Paartherapeutin suchen mich auch immer wieder Menschen auf, die sich in der akuten Phase einer Trennung befinden und aus dem ohnmächtigen Gefühl des Verlustes scheinbar nicht mehr herausfinden. Sie geraten nach einer Phase der Panik , des Hypertonus, der Aufgewühltheit und der Schlaflosigkeit in einen Strudel der Inaktivität, der Starre, der Gelähmtheit und Resignation. Das Leben findet ausserhalb von ihnen statt, während sich in ihnen eine immer größer werdende Leere ausbreitet.

Was ist genau dieser Schmerz?

Es ist die Erfahrung, dass du nicht das bekommst, was du am meisten brauchst. Der Schmerz ist ein Ort der Leere, wo du die Abwesenheit der Liebe verspürst, nach der du am meisten verlangst. Sich an diesem Ort zu befinden ist hart, dort wirst du mit deinen Wunden konfrontiert, sowie auch mit deiner Machtlosigkeit, dich selbst zu heilen. Du hast solche Angst vor diesem Ort, weil du denkst, dass es der Ort des Todes ist.

Dein Überlebensinstinkt lässt dich weglaufen und nach etwas anderem suchen, dass dir das Gefühl des Zuhause sein geben kann, obwohl du genau weißt, dass es nicht in der Welt da draußen gefunden werden kann.

Die Suche nach einem neuen Ort

Du musst beginnen zu vertrauen, dass deine Erfahrung der Leere nicht die letztendliche Erfahrung ist und das es jenseits dessen einen Ort gibt, wo du in Liebe gehalten wirst. Solange du nicht vertraust, dass es diesen Ort jenseits deiner Leere gibt, befindest du dich in einem Vakuum zwischen Himmel und Hölle, Frieden und Krieg. Du musst zu dem Ort deines Schmerzes gehen mit dem Wissen, dass du diesen neuen Ort schon gefunden hast und etwas seiner Früchte bereits geschmeckt hast.

Erst dann kannst du den Schmerz allmählich durchleben. Und ihm so die Macht über dich nehmen. Ja, du musst zu diesem Ort deines Schmerzes gehen, aber erst wenn du neuen Boden gewonnen hast. Wenn du in den Schmerz hineingehst, einfach um ihn in seiner Rohheit zu erfahren, wird er dich wegziehen von dem, wo du eigentlich hingehen möchtest.

Je tiefer du an diesem neuen Ort verwurzelt bist, je eher bist du in der Lage, den Verlust des alten Ortes zu betrauern und den Schmerz, der darin enthalten war, gehen zu lassen. Du kannst nichts betrauern, was nicht schon gestorben ist. Und doch müssen die alten Schmerzen, Verhaftungen und Wünsche, die dir einst so viel bedeutet haben, begraben werden.

Du musst deine erlebten Schmerzen beweinen, so dass sie dich allmählich verlassen können und du frei werden kannst, um voll an diesem neuen Ort zu leben, ohne Melancholie und Heimweh.

Du musst den Weg nicht allein gehen

Viele meiner Klient*innen fragen am Anfang: “ Aber wie denn? Wie soll ich denn einen neuen Ort finden, wenn alles in mir weh tut? “ Manche von ihnen hangeln sich von einer Ablenkung zur nächsten und allein der Gedanke, noch einmal all den Schmerz in seiner Gänze zu fühlen, und dabei niemanden  oder nichts zu haben, lässt sie panisch werden. Und genau um dieses NICHTS geht es. Erst wenn das NICHTS mit einem neuen ETWAS gefüllt ist, beginnt der Prozess der Heilung.

Deshalb gehen wir zuallererst gemeinsam auf die Suche und finden deinen Ort, an dem du dich geliebt und gehalten fühlst. Erst wenn die Wurzeln an diesem neuen Ort tief sind, sich das Gefühl DA IST ETWAS; WAS MICH HÄLT immer mehr in dir ausbreitet, begleite ich dich step by step dabei, dich von dem alten Schmerz zu verabschieden, so dass du das Gefühl von ENDLICH (WIEDER )ZUHAUSE immer öfter verspüren wirst.

Bist du bereit für deine Reise? Dann nutze die Chance und finde deinen Frieden … HIER KANNST DU DABEI SEIN

 

 

 

Jetzt teilen!

Wenn dir dieser Beitrag gefällt, teile ihn mit Menschen die dir wichtig sind, damit er auch für sie Inspiration sein kann.

Verpasse keinen Beitrag mehr!

Trage dich jetzt ein und werde bei jedem neuen Beitrag automatisch via Email informiert. So wirst du bequem auf dem Laufenden gehalten und verpasst keinen Beitrag mehr.

Hier Blog abonnieren

 

Loading
Vorheriger Beitrag
Warum zu viel Nähe und zu viel Distanz eine Partnerschaft unmöglich macht

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Diese Erklärung passt so genau…ich kann es nur bestätigen…habe selber eine sehr harte Trennung hinter mir…habe mehr als zwei Jahre für die Verarbeitung gebraucht…habe gedacht,ich würde nie wieder jemanden so nah an mein Herz lassen können,nie wieder tiefes Vertrauen spüren…doch ich kann allen sagen,die sich gerade in solch einer Situation befinden, dass das Leben mit voller Kraft wiederkehrt…und man auch sieht,wofür all das gut war.ich danke all den wundervollen Menschen, die in dieser Zeit an meiner Seite waren und mir immer zugehört haben,sowie auch eine begleitende psychologische Unterstützung so wertvoll ist. Man darf sich mal eine zeitlang verlieren,aber man sollte immer wieder den wundervollen Weg ins Leben zurückgehen,denn das Leben meint es gut mit dir,auch wenn du es nicht immer sofort erkennen und verstehen kannst.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü